Die Wahl des richtigen Piercingstudios

Bewertung:  / 10
SchwachSuper 
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Bei der Wahl eines Piercings geht es nicht nur um die richtige und passende Körperstelle, die das Piercing zieren soll. Die viel wichtigere und schwerere Entscheidung, ist die Wahl des richtigen Piercingstudios. Viele verlassen sich auf Freunde, Bekannte, Geschwister oder auf Erfahrungsberichte im Internet. Dabei sollte man bedenken dass ein seriöses, erfahrenes und vor allem hygienisches Studio, sowie ein kompetenter und gut ausgebildeter Piercer das A und O eines gut gestochenen und schönen Piercings ist.

 

Die Beschaffenheit des Studios

Die meisten Piercer legen viel Wert in das Styling des Studios. Es soll cool sein, auffallen, sich von den anderen Piercingstudios unterscheiden.
Ein stylisches und cooles Studio bedeutet aber nicht, dass es auch den eigentlich selbstverständlichen Ansprüchen, wie oben einmal kurz angesprochen, entspricht.
Bei der Wahl des richtigen Studios sollte man deswegen folgende Dinge unbedingt beachten, damit das Erlebnis ‚ Piercen' nicht zum Flop wird. In einem Behandlungsraum sollten ausschließlich zur Arbeit notwenige Gerätschaften stehen.

 

Menschlichen Kompetenz

Jeder der einmal gepierct worden ist oder darüber nachdenkt sich ein Piercing stechen zu lassen kennt es. Man ist total aufgeregt, nervös und die viele bekommen bereits nur bei dem Gedanken an ein solches Studio, weiche Knie. Was vollkommen verständlich ist! Schließlich wird einem dort eine Verletzung hinzugefügt.
Deswegen ist es umso wichtiger, dass ihr euch in dem Studio wohl fühlt und dass Euer Piercer euch Sympathisch ist. Die Chemie zwischen euch und eurem Piercer sollte einfach stimmen! Wenn das der Fall ist, ist der Grundstein für ein schönes & gutes Piercing schon einmal gesetzt. Ebenfalls besonders wichtig ist..

 

Die Beratung

Die Beratung ist vor der Durchführung eines Piercings außerordentlich wichtig. Ihr solltet das Gefühl haben ernstgenommen zu werden und euch nicht als eine Art ‚ Massenabfertigung' fühlen! Äußert eurem Piercer eure Wünsche bezüglich Körperstelle und eventuellem Schmuck Wunsch. Er wird sich die zu piercende Stelle anschauen und Euch genau sagen ob das Anatomisch bei Euch möglich ist oder nicht. Denn man sollte immer beachten, nicht jedes Piercing, kann auch bei jedem gestochen werden! Bezüglich Eures Schmuck Wunsches wird er Euch sagen dass man als Erstschmuck, in der Regel, immer einen Titan oder Ptfe Schmuck einsetzt. Diese sind besonders leicht, Nickel und allergenfrei.
Am besten informiert ihr euch vorher ein bisschen selbst. Bei manchen Piercern sind nämlich genau diese informierten Kunden, schon mal unerwünscht. Da es häufiger zu längeren Aufklärungsgesprächen kommt und man eventuelle Unstimmigkeiten erläutern und beiseite schaffen muss. Ein wirklich Guter und Kompetenter Piercer, wird aber auch auf alle Fragen und eventuell auftretende Unstimmigkeiten, eines bereits vorab informierten Kunden, eingehen! In der Regel wird er aufgrund seiner Berufserfahrung etc. die besseren Argumente haben. Dennoch sollte man nicht vergessen dass der Ton die Musik macht. Das heißt der Piercer sollte sich nicht als Allwissend darstellen, sondern offen und ehrlich das Gespräch suchen.

 

Beratung über mögliche Betäubungen

Klar, ein Piercing zu bekommen ist schmerzhaft! Allerdings ist es bei den meisten Piercings einfach nicht Notwendig, sie zu betäuben! Dies sollte euch Euer Piercer dann auch sagen. Falls dann doch eine Betäubung unbedingt von Euch erwünscht ist, achtet bitte darauf das der Piercer KEINE sogenannten Eissprays benutz! Das machen viele Piercer nämlich sehr gerne! Eissprays sorgen dafür dass sich das Gewebe zusammen zieht und unnötig verhärtet! Ebenfalls können hier kleinere Partikel des Eissprays, beim Stechen, mit in den Stichkanal geraten und sind somit vom medizinischen Standpunkt her auch nicht ungefährlich!
Außerdem sollte man immer beachten das ein ‚Normaler Piercer' OHNE Medizinische Ausbildung oder ohne gültigen Spritzenschein gar keine Spritze, zum betäuben, setzen darf. In Deutschland dürfen zum Beispiel nur Ätze und Heilpraktiker spritzen setzen.
Das einzige was zum Betäuben bleibt sind Betäubungspflaster. Diese Pflaster müssen allerdings mindestens 2 Stunden einwirken um richtig zu betäuben. Heißt man kann nicht schnell in das Piercingstudio rein, sich piercen lassen und wieder gehen! Deswegen ist meiner Meinung nach eine Betäubung nicht unbedingt Sinnvoll, sondern mehr was für das Psychische Wohlbefinden.

Manche Piercer machen Ausnahmen, beim Betäuben, zum Beispiel bei Brustwarzenpiercings oder dem setzen eines Dermal Anchor. Wobei meiner Meinung nach der Dermal Anchor das einzige Piercing bzw Implantat ist, wo es wirklich sinnvoll ist! Der Eingriff, der dort vorgenommen wird, ist mit einer kleinen OP zu vergleichen und dementsprechend Schmerzhaft. Also falls ihr wirklich eine Betäubung haben möchtet, achtet bitte darauf das der Piercer auch darauf, während des Beratungsgespräches, ausführlich eingeht und es euch Gegebenenfalls erklärt!

Der wohl wichtigste Faktor, bei der Wahl, des richtigen Piercingstudios, ist jedoch immer der hygienische Aspekt! Piercings sind, nicht hygienisch bzw unsteril gestochen, gefährlich! Es können bei unhygienischem und unsterilem Stechen, unschöne und äußerst schmerzhafte Entzündungen verursacht und auch durchaus (im aller aller schlimmsten Fall) Infektionskrankheiten wie HIV oder Hepatitis übertragen werden.
Bitte achtet deswegen genau darauf dass Euer Piercer euch, vorab, seine Arbeitsweise erklärt! Hier bei sind besonders die folgenden Punkte zu beachten :

Grundsätzlich gilt, dass Piercings immer in einem separaten und abgetrennten Raum, in dem Piercingstudio, gestochen werden MÜSSEN! In der Regel haben diese Räume auch einen leichten Arztpraxen Flair! Der Boden, in diesem Raum, darf kein Teppichboden sein sondern muss Nass gewischt werden können( in den meisten Piercingstudios sind es Fliesen).
Ebenfalls sollte man darauf achten das die Farbe, an den Wänden, ebenfalls Nass abwaschbar ist! Dafür eignet sich besonders gut sogenannte Latexfarbe. In dem Raum darf unter keinen Umständen geraucht werden !!

 

Sauberkeit

 

Sterile Handschuhe

 

Nur weil euer Piercer Handschuhe trägt, heißt das nicht, das diese dann auch Steril sind ! Hier gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied, auf den ihr unbedingt achten solltet! Viele Piercer tragen sogenannten Einmalhandschuhe. In der Regel sogar die meisten. Allerdings sind diese nicht Steril verpackt, sonder in einer großen Box mit ganz vielen anderen, nicht verpackten, Handschuhen untergebracht. Sterile Handschuhe müssen IMMER Vakuum und paarweise, verpackt sein! Es bedarf eine besondere Technik diese, Keimfrei und weiterhin Steril, anzuziehen. Ebenfalls sollte nach dem Anziehen der Sterilen Handschuhe nichts anderes mehr berührt werden, als die Werkzeuge sowie eure zu piercende Körperstelle!

 

Steriles Werkzeug

Leider kommt es immer häufiger vor das Piercer ihr Werkzeug in Koffern oder Schränken lagert und dies unverpackt. Bitte merkt euch : Werkzeug das in einem Koffer, einer Truhe, oder einem Schrank, unverpackt rumfliegt, ist auf gar keinen Fall steril!
Keime, Bakterien etc. lagern sich auf den Werkzeugen ab und bringe diese an oder im schlimmsten Fall sogar in die frische Wunde! Wichtig ist ebenfalls (eigentlich sollte das Selbstverständlich sein, aber man weiß ja nie) das Sterile Einwegnadeln genutzt werden, damit Infektionskrankheiten wie HIV oder Hepatitis, nicht übertragen werden! Diese sind in Einwegverpackungen, einzeln verpackt !

 

Steriles Mehrweg-Werkzeug

wird in einem Autoklaven (Dampfdrucksterilisator) sterilisiert. Dieser Vorgang tötet alle Krankheitserreger, wie zum Beispiel Bakterien, ab. Nach dem Sterilisationsvorgang wird das Sterilisierte Werkzeug mit Vakuum Verpackungen, umhüllt! Erst jetzt sind die Werkzeuge hygienisch unbedenklich und können, zum Stechen eines Piercings, verwendet werden. Allerdings besitzen die wenigsten Piercingstudios, solche Autoklaven, sondern Desinfizieren ihre Werkzeuge lediglich, in Desinfektionsbädern. Dieser Vorgang kommt allerdings nicht einmal ansatzweise, an die des Autoklaven ran.

 

Steriler Schmuck

Steriler Schmuck durchläuft, in etwa, das gleiche Verfahren wie das Sterile Werkzeug, nur das hier nicht mit Dampfdruck gearbeitet wird, sondern meistens mit Gas. Natürlich kann man den Erstschmuck auch selbst sterilisieren. Der Sterile Erstschmuck wird in cellulosefreie Verpackungen gepackt. Auf gar keinen Fall darf Schmuck verwendet werden der kurz vorher noch im Schaufenster lag und für ein paar Minuten in ein Desinfektionsbecken, gelegt wurde, da ein Desinfektionsbad zwar Desinfiziert aber nicht Sterilisiert! Sprich nicht alle Keime und Krankheitserreger werden Vollständig abgetötet.

 

Desinfektion

 

Desinfizieren der zu piercenden Körperstelle

 

Ebenfalls sehr wichtig ist das Desinfizieren der zu piercenden Körperstelle.
Hierzu nimmt man ein zugelassenes Antiseptisches Spray, mit der man die Körperstelle gründlich einsprüht. Viele Piercer sprühen erst einmal auf die Stelle, wischen es ab und Sprühen noch einmal. Damit es wirklich gründlich und ordentlich desinfiziert wird.
Ganz wichtig ist das die Körperstelle danach nicht mehr angefasst oder mit Kleidung in Berührung kommt. Nur noch der Piercer, mit deinen Sterilen Handschuhen, darf diese Stelle jetzt noch berühren.

 

 


Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben